Service-Navigation

Suchfunktion

Start der Planungen zum Aufbau einer weiblichen Lernstichprobe beim Fleckvieh

Datum: 21.09.2018

Endlich werden die Planungen zum Aufbau einer weiblichen Lernstichprobe beim Fleckvieh konkret: Die Rinderunion Baden-Württemberg kann mit der Bewilligung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns für das EIP-agri-Projekt „Gemeinschaftlich züchten für eine ressourcenschonende und effiziente Milch- und Fleischerzeugung“ mit dem Aufbau einer weiblichen Lernstichprobe für das Fleckvieh beginnen. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Zuchtwertschätzteam Baden-Württemberg am Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL), dem Landesverband Baden-Württemberg für Leistungs- und Qualitätsprüfungen in der Tierzucht e.V. (LKV BW), der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) und dem Landwirtschaftlichen Zentrum Baden-Württemberg (LAZBW) durchgeführt. Ziel des Projektes ist die Fixierung und züchterische Weiterentwicklung der Rasse Fleckvieh als effiziente Zweinutzungsrasse. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die flächendeckende Einbindung der Züchter als Fundament der bäuerlichen Rinderzucht gelegt. Innerhalb von drei Jahren sollen durch Herdentypisierungen auf bis zu 200 Betrieben 20.000 Typisierungen erreicht werden. Damit wird der Grundstein für ein verstetigtes Programm gelegt.

Fußleiste